Wendepunkt

Vereinsamung
Beispielsweise bedeutet sozialen Stress und belastet das seelische Wohlergehen, welches sich wiederum destruktiv auf den körperlichen Zustand auswirkt. Die Folgen von sozialer Isolation, Ausgrenzung oder Ablehnung ist so existenziell wie Durst, Hunger oder Schmerz. Am Rand der Gemeinschaft zu stehen oder gar ausgegrenzt  zu werden, ist deshalb eine enorme seelische und physische Belastung.

Gesellschaftlicher Druck
Ebenso steigt der gesellschaftliche Druck, sich mit anderen aus der «anerkanntesten» Gruppe zu vernetzen. Vor allem Jugendliche durchlaufen immer öfter schwerwiegende, psychische Krisen, weil durch das Vergleichen und Bewerten in den sozialen Medien Druck und Ängste erzeugt sowie beschleunigt werden.

Diesen gesellschaftlichen Entwicklungen entgegen zu wirken, einen gesunden Ausgleich zu schaffen zwischen sozialer Nähe und Distanz, vor allem durch persönliche Gespräche, wird künftig noch mehr als heute über unser Wohlgefühl und unsere Zufriedenheit entscheiden.